Menü
WITT WEIDEN

Farbtypberatung

So können Sie die Farbberatung in der Mode nutzen 

Fragen Sie sich auch manchmal: Warum fühle ich mich in diesem Kleidungsstück so wohl? Oder: Warum lege ich diesen Pullover, der mir doch so gut gefällt, nach einer kurzen Anprobe immer wieder zurück in den Schrank? Bei meiner Freundin sah der doch so toll aus, warum steht er mir nicht?  

Hier kommt die Farb- und Stilberatung und Ihr individueller Jahreszeitentyp ins Spiel. Warum stehen Ihnen manche Farben besser als andere? Warum bringt Ihre Lieblingsfarbe Ihren Teint zum Strahlen und andere lassen Sie fahl, müde und älter aussehen?   

Das hängt von Ihrem ganz individuellen Farbtyp ab. Bestimmt haben Sie schon vom Frühlings-, Sommer-, Herbst- oder Wintertyp gehört. Die 4 Jahreszeiten standen Pate für die Einteilung der Farbtypen und das ist kein Zufall:

Die Farben des Frühlings sind warm, zart und pastellig wie die aus dem Winterschlaf erwachende Natur.Im Sommer sind die Farben leicht kühl, verwaschen wie von der Sonne ausgebleicht.
Der Herbst dagegen schwelgt in warmen, kräftigen, leuchtenden Naturtönen wie ein bunt gefärbter Blätterwald bei Sonnenschein.Der Winter schließlich zeigt sich kompromisslos klar in kühlen, kräftigen Farben wie an einem sonnigen, frostigen Wintertag.

Welcher Farbtyp bin ich? Welche Farben passen zu mir? Welche Farben unterstreichen meine Persönlichkeit am besten? Finden Sie es heraus! Und Fehlkäufe bei Kleidung und Make up gehören der Vergangenheit an! Zeigen Sie sich in Zukunft immer von Ihrer schönsten Seite, Ihrer strahlendsten!

Übrigens: Eine professionelle Farbtypbestimmung oder Typberatung geht meistens mit einer Stilberatung inklusive Stylingtipps einher.

Wie funktioniert die Farbberatung? 

Bei einer Farbtypberatung wird anhand der Grundtönung Ihres Teints, Ihrer Augenfarbe und der originären Haarfarbe der persönliche Farbtyp ermittelt.  

Grundsätzlich gibt es zwei Kategorien: den warmen und den kalten Farbtyp. Das heißt, manchen Menschen stehen warme Farben gut zu Gesicht, andere setzen sich mit kalten Farben optimal in Szene. Dabei hat hier warm und kalt nichts mit Temperatur zu tun, sondern mit dem Gelb- bzw. Blauanteil, den die jeweilige Farbe hat. Am leichtesten kann man das bei Grün- und Gelbtönen feststellen. Es gibt warme Töne wie Tannengrün, Oliv oder Senfgelb und genauso kalte Grün- und Gelbtöne wie Mintgrün oder Zitronengelb. 

Für die Einteilung in warme oder kalte Farbtypen reicht die Analyse von Teint- und Haarfarbe. Die Augenfarben kommt dann bei der Unterscheidung innerhalb der Warm-Kalt-Farbtypen zum Tragen. 

Warmer FarbtypKalter Farbtyp
TeintfarbeHell mit leichtem Goldstich oder dunkler mit warmem Beige- oder Pfirsichton. Wenn Sommersprossen, dann goldbraun. Sonnengebräunt eher goldfarben.Sehr hell bis alabasterweiß oder dunkel mit olivem bis leicht bläulichem, kühl schimmerndem Grundton. Wenn Sommerprossen, dann leicht gräulich.
HaarfarbeBlond oder Braun mit Goldnuancen oder warme RottöneAschblond, Mittelblond, Dunkelblond, Hellbraun, kühles, dunkles Grau-Braun, Blau-Schwarz

Zu den warmen Farbtypen zählen der Frühling- und der Herbsttyp, zu den kalten der Sommer- und der Wintertyp. In der jeweiligen Kategorie glänzen Herbst- und Wintertypen eher mit kräftigen, dunkleren Farben, Frühlings- und Sommertypen bevorzugen sanfte, zurückhaltende Töne. 

Nicht immer ist das Ergebnis jedoch so eindeutig. Es gibt auch Mischtypen, aber nur innerhalb der warmen bzw. kühlen Klassifizierung, also einen Mischtyp Frühling-Herbst und einen Mischtyp Sommer-Winter. Da die Jahreszeitentypen Frühling und Herbst warme und Sommer und Winter eher kühle Farben bevorzugen, kann man sich nicht so leicht in der Farbe vergreifen. 

Gut zu wissen: Der Farbtyp verändert sich im Laufe eines Lebens nicht! Liebgewonnene Basics aus Ihrem Farbspektrum können Sie also (fast) ein Leben lang tragen. Auch, wenn die Haare grau werden, bleiben Sie immer der gleiche Jahreszeitentyp: Frühling, Sommer, Herbst oder Winter.  

Machen Sie den Test: Welcher Farbtyp sind Sie? 

Farbberatung

Um selbst herauszufinden, welcher Farbtyp Sie sind, sollten Sie einen Tag wählen, an dem Sie ausgeschlafen sind und sich gut fühlen. Sie brauchen ein Kleidungsstück in einer warmen Farbe mit gelblichem Stich und in einer kühlen Farbe mit bläulichem Stich. Es geht auch eine dünne Rettungsdecke, die auf einer Seite kühl silberfarben und auf der anderen warm goldfarben ist. Setzen Sie sich bei Tageslicht vor einen Spiegel und legen Sie sich die verschiedenen Farbbeispiele abwechselnd um die Schultern direkt unter das ungeschminkte Gesicht. Sind Ihre Haare gefärbt, verstecken Sie es unter einem hellen, beigefarbenen Tuch, damit das Ergebnis nicht verfälscht wird. Verwenden Sie Folie, achten Sie darauf, dass Sie nicht zu sehr das Licht reflektiert.

Nun sehen Sie selbst, welche Farbe Ihr Gesicht zum Strahlen bringt. Ist es der warme Farbton, so sind Sie ein warmer Farbtyp also Frühlings- oder Herbsttyp. Fühlen Sie sich mit dem kühlen Farbton wohler und attraktiver, so sind Sie ein kühler Farbtyp, also Sommer- oder Wintertyp. Achten Sie darauf, wie sich die Schatten in ihrem Gesicht verändern, je nachdem, ob Sie eine warme Farbe darunter halten oder eine kalte. Zeigen sich z.B. bei der silberfarbenen Folienseite die Schatten unter den Augen stärker oder vertiefen sich die Nasenfalten hin zum Mund, wirken Sie älter und die Gesichtsfarbe fahl, ist das ein sicheres Zeichen, dass Sie kein kühler Farbtyp sind. Wirkt die Haut dagegen jugendlich frisch und gesund, haben Sie Ihren Farbtyp im kalten Farbspektrum gefunden. 

Kleiner Tipp: Veranstalten Sie eine kleine Beauty-Session mit Ihren Freundinnen und testen Sie gegenseitig Ihren Jahreszeitentyp. Das macht Spaß, bringt Sicherheit in der Entscheidung, da mehr Augen einfach auch mehr sehen, und Sie können dann gleich unsere Make-up und Farbtipps zusammen ausprobieren.  

Und: Keine Panik! Sie müssen nicht Ihre ganze Garderobe entsorgen, wenn Sie Kleidungsstücke besitzen, die nicht zu Ihrem Farbtyp gehören. Wichtig ist, dass vor allem die Oberteile aus Ihrem Farbspektrum stammen. Man kann auch mit farblich passenden Tüchern und Ketten sowie Ohrschmuck arbeiten, wenn man sich nicht von einem Lieblingsteil trennen möchte. 

Sie werden sehen, dass mit dem Wissen um Ihren Farbtyp und den Erfolg, den Sie durch Ihre Ausstrahlung mit den richtigen Farben auf Andere haben, Ihre Garderobe sich mit jedem Kauf gemäß Ihrem Jahreszeitentyp wandelt und besser harmoniert. 
Das gilt auch für Mode-Accessoires. Besonders Schmuckstücke und Accessoires, die in Gesichtsnähe getragen werden, müssen zu Ihrem Farbtyp passen. Näheres dazu unter dem jeweiligen Farbtyp. 

Newsletter
  • Exklusive Vorteile
  • Trends & Schnäppchen
  • GRATIS Versand sichern
Hinweis zum Datenschutz
Unser Newsletter
Jetzt anmelden und GRATIS-Versand sichern!
Hinweis zum Datenschutz
Newsletter Banner Image